Feinkost Rühl

HEILBUTT
Nährwert05

 

Saison
April bis Dezember

 

Größe
Bis zu 3 m

 

Gewicht
Bis zu 300 kg

 

Der Fisch
Der Heilbutt ist der größte Vertreter der Plattfischfamilie. Er hat eine gräuliche Ober- und eine weiße Unterseite. Jungfische findet man entlang der Küste Norwegens in relativ flachen Gewässern, während der ausgewachsene Heilbutt sich normalerweise in tieferen Gewässern zwischen 200 und 3000 m aufhält. Heilbutt laicht in einer Tiefe von 300 bis 700 m, in tiefen Höhlen vor der Küste oder in den Fjorden. Außer an der Küste Norwegens laicht der Heilbutt auch vor den Färöer-Inseln, entlang des Grates zwischen Grönland, Island und Schottland, in der DenmarkStrait, in der Davis Strait und vor Neufundland.

 

Fischfang
Der Heilbutt ist sehr anfällig für Überfischung: Er kommt nur örtlich begrenzt vor, wächst sehr langsam und ist erst spät ausgewachsen. Über eine festgelegte Mindestgröße und Einschränkungen bei der Maschengröße der Netze hinaus ist der Fang von Heilbutt mit Netzen, Schleppnetzen, dänischen Wadennetzen und anderem feststehenden Fanggerät zwischen dem 20. Dezember und dem 31. März untersagt. Es wird inzwischen viel Forschung und Entwicklung betrieben, um eine kommerzielle Zucht des Heilbutts zu ermöglichen. Die ersten Ergebnisse sind dabei vielversprechend.

 

Verwendung
Der Heilbutt ist auf Grund seines wohlschmeckenden und festen weißen Fleisches einer der teuersten Speisefische. Er wird in frischen oder gefrorenen Scheiben angeboten.

 

Fangmethoden
Langleinen, Grundnetze Nährwert: Der Fettgehalt des Heilbutts schwankt stark. Im Durchschnitt enthalten 100 g Filet ungefähr 1 g an Omega-3-Fettsäuren. Heilbutt ist auch eine gute Vitamin D-Quelle. Der Heilbutt ist darüber hinaus ein hervorragender Eiweißlieferant und reich an Selen.