Feinkost Rühl

PANGASIUS
Nährwert15

 

Pangasius

 

Lebensweise

Der Pangasius gehört zur großen Familie der Welse.

Er wird auch Schlankwels, Riesenwels oder Haiwels

genannt. Die Pangasii (der Plural von Pangasius)

sind Süßwasserfische und leben in Flüssen und

Seen in Südostasien. Geschlechtsreife Tiere wandern

zum Laichen oft Hunderte Kilometer stromaufwärts.

Ein Pangasius-bocourti-Weibchen produziert

50 000 bis 80 000 Eier, ein Pangasianodonhypophthalmus

bringt es dagegen auf 500 000 bis zu

1 Million. Der Pangasius ist ein schnell wachsender

Vegetarier, der zum Gründeln neigt, das heißt, er

sucht sich seine Nahrung auch am Boden. Er wächst

vergleichsweise schnell und kann eine Länge von

bis zu 1,50 m erreichen.

Aussehen/Erkennungsmerkmale

Der Pangasius hat eine silbrig rosa Grundfarbe

mit einem weißen Bauch. Sein Körper ist lang gestreckt

und seitlich abgeflacht, er hat keine Schuppen.

Am Ober- sowie am Unterkiefer befinden sich

die für Welse typischen Bartfäden. Die Flossen sind

dunkelgrau bis schwarz. Jungfische haben einen

schwarzen Streifen entlang der Seitenlinie. Das

Fleisch ist weiß bis zartgelb und hat kaum Gräten.

Herkunft

Pangasii sind zu finden in Flüssen und Seen von

Thailand und Vietnam bis nach Kambodscha.

Besonders bekannt sind sie aus dem Mekong-Delta

und seinen Nebenflüssen, da dort seit 1994 die

beiden wichtigsten Arten Pangasiushypophthalmus

und Pangasiusbocourti gezüchtet werden.

Den Hauptanteil der Produktion in der Aquakultur

trägt der Pangasiandonhypophthalmus. Er ist

fettarm, benötigt geringere Sauerstoffmengen im

Wasser, wächst schneller und wird daher für die

Aufzucht und den Export bevorzugt. Die Aufzucht

erfolgt entweder in Flussgehegen oder in Teichen.

Dort wird der Vegetarier mit einem Trockenmischfutter

aus Reisspelzen und Sojamehl sowie mit

gekochtem Reis und Bananen gefüttert. In der

Zucht wächst er in nur 6 bis 8 Monaten zu einem

Schlachtgewicht von 1,5 bis 2 kg heran.