Feinkost Rühl

ROTBARSCH
Nährwert17

 

Saison
Ganzjährig

 

Größe
Bis zu 1 m, Gewicht bis zu 15 kg

 

Der Fisch
Es gibt zwei Hauptarten von Rotbarsch: den gemeinen Rotbarsch (Sebastusmarinus) und den Schnabelrotbarsch (Sebastusmentella), die beide in norwegischen Gewässern verbreitet sind. Rotbarsch findet man am Rande der Kontinentalböschung, in Tiefen von 100 bis 500 m, obwohl auch schon einzelne Exemplare in Tiefen von bis zu 900 m gefangen wurden. Der Rotbarsch in der norwegischen und der arktischen See ist pelagisch und lebt in großen Schwärmen. Der Rotbarsch wandert im Sommer. Voll ausgewachsene Rotbarsche haben ihren Lebensraum in der Barentsee, wo sie sich von August bis Oktober paaren. Im Winter wandern sie südwärts zu ihren Laichgründen vor den Vesterålen.

 

Fischfang
Der größte Fang an Rotbarsch wird von Trawlern im Norden Norwegens eingebracht. Im Frühjahr fahren die Fischer in diesem Teil des Landes extra hinaus, um Rotbarsch am Rande des Kontinentalschelfs zu fangen, bis hinauf in den Norden bei Bjørnøya. Rotbarsch als Beifang wird das ganze Jahr über im Großteil der norwegischen Fischereizone und in den Gewässern um Svalbard eingebracht.

 

Fangmethoden
Trawler, dänische Wadennetze, Netze

 

Verwendung
Der Rotbarsch ist ein schmackhafter Speisefisch. Sein Fleisch ist fettig und hält sich daher lange Zeit frisch. Am besten schmeckt er gesalzen. Rotbarsch wird frisch als Filet oder gesalzen (am Stück oder als Filet) angeboten. Das frische Filet kann gebraten oder gekocht für eine Vielzahl von Gerichten verwendet werden. Gesalzenen norwegischen Rotbarsch kann man kochen. Nährwert: Der Fettgehalt von Rotbarsch kann erheblich schwanken, aber er enthält normalerweise ungefähr 1 g an Omega-3-Fettsäuren pro 100 g Filet. Rotbarsch ist außerdem ein guter Eiweißlieferant.